Regionale Rundtische

Die FriEnt-Schwerpunktländer und –regionen sind zum Teil schon seit Jahrzehnten von gewaltsamen Konflikten betroffen. Die Konfliktursachen sowie die Chancen und Ansätze für eine Beilegung der Konflikte sind sehr unterschiedlich. Für FriEnt stellen sie Beispiele dar, anhand derer exemplarisch Möglichkeiten und Grenzen der Friedensentwicklung und zivilen Konfliktbearbeitung aufgezeigt werden können.

FriEnt veranstaltet zu diesen Ländern Rundtische, stellt Studien und Konfliktanalysen zusammen und berät die Mitgliedsorganisationen bei spezifischen Fragen.

Die regelmäßig stattfindenden Länderrundtische bieten einen zentralen Ort der Netzwerkbildung und des Dialogs zwischen den FriEnt-Mitgliedern. Die Teilnehmenden tauschen sich über aktuelle Entwicklungen und Ihre Einschätzungen der Situation vor Ort aus, diskutieren Strategien und best practice und erörtern Kooperationspotentiale. Häufig werden auch lokale Partner der FriEnt-Mitglieder oder andere externe Experten zu den Rundtischen eingeladen.

Aktuelles

Libya urgently needs new mechanisms for dialogue!

Impuls 06/2016 von Virginie Collombier, EUI/NOREF

Qaddafi’s overthrow in October 2011 as well as the successful conduct of the first parlia-mentary elections...

Staatliche Institutionen und Zivilgesellschaft als Partner

FriEnt-Ukraine-Rundtisch mit Olena Tregub