Dealing with the Past – Exchange and Reflect: Neuer FriEnt Blog startet

Die Bundesregierung hat erstmals eine ressortgemeinsame Strategie „Vergangenheitsarbeit und Versöhnung (Transitional Justice)“ erarbeitet, die nun veröffentlicht wurde. Sie stützt sich auf umfangreiche Erfahrungen der bisherigen Arbeit wie sie exemplarisch im vergangenen Jahr durch den PeaceLab Blog zur Vergangenheitsarbeit eingebracht worden sind. Gleichzeitig formuliert sie ambitionierte Ziele für die nächsten Jahre, deren Umsetzung vielfältige fachliche Herausforderungen bedeuten.

Der neue Blog bietet allen Akteuren in diesem Feld eine Plattform, um sich über praktische Erfahrungen, praxisrelevante Forschungsergebnisse, politische Entwicklungen und Veränderungen in der Akteurslandschaft auszutauschen. Erstmals lädt er dabei auch Akteure der deutschen Erinnerungskultur ein, sich an diesem Austausch zu beteiligen. 

Mit welchen Themen startet der Blog?

Der Blog startet mit Fragen die von zentraler politscher Bedeutung sind oder aber besondere methodische Herausforderungen darstellen:  

  1. Radical Critical
    Transitional Justice ist als Politikfeld international akzeptiert und professionalisiert. Stimmen aber seine impliziten und expliziten Grundlagen weiterhin? Welche Annahmen, Denkmuster oder Praktiken sind in Frage zu stellen?     
  2. Diversity/Dialogue
    Peacebuilding verlangt die Integration gegensätzlicher Narrative. Dafür müssen sie friedensfähig gemacht/ transformiert werden. Wie kann das gelingen?
    Wie können verschiedene Perspektiven im gesellschaftlichen Diskurs oder in einem Museum sichtbar gemacht werden. Was ist dabei das Verbindende in der Vielfalt? Wie Relativismus und Beliebigkeit ausschließen?
  3. Impact
    Transitional Justice ist wertebewegt und verspricht, zum Aufbau nachhaltig friedlicher und gerechter Gesellschaften beizutragen. Was wissen wir über seine tatsächlichen Wirkungen?
  4. Prevention
    Transitional Justice versteht sich als genuin präventiver Ansatz. Wie kann sein präventives Potential gestärkt werden?
  5. Gender
    Gender wird praktisch vor allem mit der Integration von Frauen und ihren Perspektiven in Prozesse und Institutionen verbunden. Welche Herausforderungen sind dabei praktisch zu lösen.
    Für welche weiteren Themen, die im Kontext von TJ-Maßnahmen bearbeitbar sind, öffnet Gender den Blick?
  6. Digital/Public History
    Welche Chancen bestehen in der Digitalisierung von Erinnerung? Wie können Risiken minimiert und Gefahren begegnet werden?
    Wie können Wissen und Narrative über die Vergangenheit die breite Öffentlichkeit erreichen?
  7. Youth
    Die Nachgeborenen tragen keine unmittelbare Verantwortung. Sie können Geschichte ignorieren, sich mit Tätern oder Opfern identifizieren. Wie können jungen Menschen für Geschichte interessiert und motiviert werden, sich für ein friedliches Zusammenleben einzusetzen.

Sehr gern können eingereichte Beiträge auch neue Themen aufmachen. 

Wie funktioniert der Blog?

Gesucht sind überschaubare inhaltliche Beiträge, die jeweils ein oder zwei Thesen erläutern und dabei nicht den Anspruch verfolgen, ein Thema umfassend zu behandeln. Sie sollen nicht mehr als bis zu 5.000 Zeichen umfassen und können auf weiterführende Informationen verweisen.
Auch einfache News über Events oder Neuerscheinungen (bis zu 2.000 Zeichen) können gepostet werden.
Der Blog erscheint in englischer Sprache, Beiträge können aber sehr gern auch auf Deutsch eingereicht werden. 

Wir laden alle herzlich ein, sich zu beteiligen und insbesondere interessante methodische Zugänge vorzustellen. 

Es handelt sich um einen moderierten Blog. Anregungen und Beiträge bitte antj@frient.desenden oder direkt den Kontakt zu Sylvia Servaes und Ralf Possekel aufnehmen. 

Der Blog und alle weiteren Informationen finden sich hier.


Link zum Blog:

Dealing with the Past - Exchange and Reflect 

Weiterführende Informationen:

Ralf Possekel, FriEnt/ Kooperationsprojekt Stiftung EVZ
ralf.possekel@frient.de

Sylvia Servaes, FriEnt/ Misereor
sylvia.servaes@frient.de

Natascha Zupan, FriEnt
natascha.zupan@frient.de