Marc Baxmann

Referent für Internationale Prozesse und Kommunikation

2004 – 2007: Verband Entwicklungspolitik deutscher Nichtregierungsorganisationen (VENRO), Projektreferent im VENRO-Projekt zur deutschen EU-Ratspräsidentschaft.

2007 – 2008: Institut für Entwicklung und Frieden (INEF), Freier Mitarbeiter

Seit Januar 2008: Referent bei FriEnt.

Posts dieses Autors

Aus zwölf mach fünf: Europäische Kommission legt Kohärenzbereicht vor

Post anzeigen

Ban Ki-moon veröffentlicht Synthesebericht zur Post-2015-Agenda

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen Ban Ki-moon hat seinen mit Spannung erwarteten Synthesebericht zur Post-2015-Agenda vorgestellt und damit die Grundlage für die finalen Verhandlungen gelegt, die Mitte Januar 2015 beginnen und im September zu einer Post-2015-Agenda führen soll.

Unter dem Titel "The road to dignity by 2030: Ending poverty, transforming all lives and protecting the planet" fasst der Synthesebericht die beiden wichtigsten Beiträge für die anstehenden Verhandlungen zusammen: die Empfehlungen der Offenen Arbeitsgruppe (OWG), die 17 Sustainable Development Goals (SDGs) erarbeitet hat; und den Bericht der internationalen Expertengruppe für die nachhaltige Entwicklungsfinanzierung (ICESDF).

Ban Ki-moon bestätigt die 17 Zielen und 169 überprüfbare Zielvorgaben aus dem OWG-Vorschlag grundsätzlich, empfiehlt aber eine leichte Neustrukturierung der Unterziele. Es ist gleichzeitig der Versuch, durch die Einführung von sechs Prinzipien, ein neues Narrativ einzuführen, um unter anderem die Kommunizierbarkeit zu erhöhen und die Umsetzung zu erleichtern: 

Post anzeigen

Brüssel diskutiert den Comprehensive Approach

Braucht die EU einen Comprehensive Approach (umfassenden Ansatz) und, wenn ja, wie soll er aussehen? Über diese Frage wird in Brüssel gerade kontrovers debattiert. Hintergrund ist die derzeitige Erarbeitung einer gemeinsamen Mitteilung von Europäischer Kommission und Europäischen Auswärtigen Dienst zum Comprehensive Approach. Ende Mai 2013 werden auch vom Rat entsprechende Schlussfolgerungen erwartet. Bereits im Dezember hat eine Gruppe von EU-Mitgliedstaaten ein non-paper zur Weiterentwicklung des Comprehensive Approach vorgelegt.

Post anzeigen

Busan ante Portas

Es ist eine leider fast schon banale Erkenntnis: Fragile und von Konflikten betroffene Staaten hinken bei der Erreichung der Millenniums-Entwicklungsziele bis 2015 weit hinterher. Bisher hat kein einziger nach OECD-Definition als fragil geltender Staat auch nur ein einziges Millenniumsziel erreicht. Und auch der Weltentwicklungsbericht 2011 der Weltbank stellte wieder einmal fest: Krieg und bewaffnete Gewalt bilden die größten Hindernisse für nachhaltige Entwicklung.

Die Wirksamkeit von Entwicklungszusammenarbeit in fragilen und von Konflikten betroffenen Staaten bildet daher einen wichtigen Baustein auf dem vierten hochrangigen Forum zur Wirksamkeit der Entwicklungszusammenarbeit („HLF IV“), welches in knapp einer Woche im südkoreanischen Busan beginnt. Über 2.000 Delegierte aus OECD-Ländern, Entwicklungs- und Schwellenländern, internationalen Organisationen und der Zivilgesellschaft werden in Busan die Fortschritte bei der Umsetzung der Pariser Erklärung (2005) und der Accra Agenda for Action (2008) unter die Lupe nehmen. 

Was sind für entwicklungspolitische Friedensarbeit die wichtigsten Prozesse, Erwartungen und Hoffnungen im Vorfeld von Busan? Eine ganze Reihe von Blogs und anderen Artikeln beschäftigt sich mit den Hintergründen und Zusammenhängen von Wirksamkeit, Konflikt und Fragilität. Ein (unvollständiger) Überblick:

Post anzeigen

Dann lieber keine Sommerpause!

von Marc Baxmann, Marius Müller-Hennig, Bodo Schulze, Andreas Wittkowsky und Natascha Zupan

Der Abschuss von MH17 über der Ostukraine, ein neuer Gaza-Krieg, die Machtübernahme von ISIS in weiten Teilen des Irak und Syriens, die Ausbreitung von Ebola in Westafrika – schlimmste Nachrichten bei bestem Wetter. Die ganze Sommerpause über. Zurück am Schreibtisch, kann man sich rat- und hilflos in seinen Stuhl fallen lassen, oder einige Fragen, Gedanken, Herausforderungen und Schlussfolgerungen notieren. Wir haben Letzteres getan:

Post anzeigen