Die EU, Frieden und Entwicklung

© European Union

Relevante entwicklungs- und friedenspolitische Weichenstellungen erfolgen immer stärker auf internationaler Ebene. Ein zunehmend wichtiger Akteur ist hierbei die Europäische Union, die sich seit Mitte der 90er Jahre intensiv mit der Prävention und Bearbeitung von gewaltsamen Konflikten auseinandergesetzt und Krisenprävention mit dem Göteborger Programm von 2001 zum expliziten Ziel der EU-Außenbeziehungen erklärt hat. Eine bedeutende Rolle schreibt sie dabei der Entwicklungszusammenarbeit zu, die auf den Abbau struktureller Konfliktursachen und den Aufbau von Mechanismen des gewaltfreien Konfliktaustrags hinwirken soll. Wesentliche Grundlage hierfür ist das Cotonou-Abkommen zwischen der EU und der Gruppe der afrikanischen, karibischen und pazifischen Staaten (AKP-Staaten), das beide Seiten zur friedlichen Konfliktlösung verpflichtet.

Gleichzeitig verstärkt die EU mit dem weiteren Ausbau der Gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik ihr Engagement im Bereich des operativen Krisenmanagements und baut ihre Kapazitäten im zivilen und militärischen Bereich aus. Im neuen Europäischen Auswärtigen Dienst werden die unterschiedlichen Politikbereiche und regionalen Kompetenzen gebündelt. Damit ergeben sich gleichzeitig Chancen und Herausforderung für die Verknüpfung von Europäischer Friedenspolitk und Entwicklungszusammenarbeit. mehr 

Aktivitäten

Zur Rolle der EU in der Region Tschad/Sudan

Bericht vom FriEnt-Rundtisch Tschad/ Sudan am 24. Juni 2009  mehr


Umfassender Ansatz ohne Kompass – Tendenzen europäischer Friedenspolitik

Beitrag von Marc Baxmann, in: FriEnt Impulse 04/2009  mehr


Treffer 4 bis 6 von 10

FriEnt-Publikationen

Essay Series - Part II
Dr. Simon Duke | FriEnt  | 2011
FriEnt-Briefing 9/2010
Marc Baxmann | FriEnt  | 2010
FriEnt-Briefing 7/2007
Jost Pachaly | FriEnt  | 2007
Coherence and Complementarity of EU Institutions and Civil Society in the Field of Transitional Justice
Iavor Rangelov and Marika Theros |  | 2007
Ergebnisse 1 bis 4 von 5

Aktuelles

Discussion Paper 5
Mark Furness | Deutsches Institut für Entwicklungspolitik  | 2014
GGI Briefing Paper
Giulia Tercovich and Joachim A. Koops | Global Governance Instiute  | 2013
Report
Per M. Norheim-Martinsen | NOREF  | 2013
weitere Hinweise

Mitgliederpubliktionen

Aktuelle Weichenstellungen für Konfliktprävention und Krisenmanagement
Andreas Wittkowsky und Tobias Pietz | Zentrum für Internationale Friedenseinsätze  | 2013
Internationale Politikanalyse
FES  | 2012
weitere Publikationen