Wenn diese Nachricht nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.
 
FriEnt Logo
FriEnt-Impulse
Ausgabe 03 // 2020
 

Liebe Leserinnen und Leser,

Covid 19 setzt einmal mehr ein Schlaglicht auf Probleme und Dysfunktionalitäten bei Friedenförderung, Konfliktprävention und Entwicklung, die wir schon lange kennen. So ist diese Ausgabe des Newsletters zwar dominiert vom Thema Covid 19 und den Konsequenzen. Dennoch berichten unsere Mitglieder auch von der Arbeit jenseits der Pandemie, die ihre Relevanz ja nicht verloren hat, ganz im Gegenteil.  Und eines ist ziemlich neu für uns, wir sind nicht Beobachter*innen sondern Teil der Krise, Der Bruch mit der Normalität ermöglicht uns einen Perspektivwechsel, den FriEnt-Koordinatorin Natascha Zupan im Leitartikel reflektiert. 

Wir wünschen Ihnen viele neue Impulse für Ihre Arbeit.

weiter weiter
Impuls-Artikel FriEnt
weiter weiter
Aus den
Mitglieds-
organisationen
Tipps & Infos
 
Impuls-Artikel
 

Der Bruch mit der Normalität als Paradigmenwechsel

Nichts ist so komplex wie ein Virus. Dabei dachte ich noch bis vor wenigen Wochen, dass das insbesondere auf die Schaffung friedlicher und gerechter Gesellschaften zutrifft. Falsch gedacht - oder hängt das eine mit dem anderen zusammen? Vor dem Hintergrund der Covid-19 Pandemie beleuchtet FriEnt-Koordinatorin Natascha Zupan den Bruch mit der Normalität und den Umgang der Politik mit Prinzipien der Friedensförderung.

weiter
 
FriEnt-Team
 

FriEnt-Blog: Wie wirkt Covid 19 auf Konfliktdynamiken?

Die Covid-19 Pandemie beeinträchtigt weltweit und allumfassend das Leben und Zusammenleben von Menschen. Zunehmend erkennen wir immer genauer, wie die Infektion auch Friedens- und Konfliktdynamiken verschärft. Mit der neuen Blogserie „Corona, Peace and Conflict“ möchte FriEnt, Erfahrungen teilen, Einschätzungen bündeln und neue Perspektiven auf Entwicklungen in der Friedensförderung aufzeigen. Ab 7. Mai können Sie die neue Blogserie auf unserm FriEnt-Blog finden. Wir freuen uns auch über Anregungen oder Beiträge aus der Community.

weiter
 

Kleine Schritte zu mehr Vertrauen. FriEnt-Rundtisch Südkaukasus zu den Entwicklungen in Armenien

Welche aktuellen friedens- und sicherheitspolitischen Herausforderungen stellen sich in Armenien? Welche Chancen und Eckpunkte für Frieden und Entwicklung zeichnen sich ab?  Diese Fragen diskutierte der FriEnt-Rundtisch Südkaukasus in einem Hintergrundgespräch mit MdB Dirk Wiese, Koordinator der Bundesregierung für die zwischengesellschaftliche Zusammenarbeit mit Russland, Zentralasien und den Staaten der Östlichen Partnerschaft.

weiter
Aus den Mitgliedsorganisationen
 

Brot für die Welt | EU und Corona. Abschotten und Versicherheitlichen

Die EU-Mitgliedstaaten reagieren auf die Pandemie mit Grenzschließungen im Schengen-Raum und riegeln die Außengrenzen ab. Sie sind wenig bereit, gemeinsam humanitäre Katastrophen zu bewältigen. Derweil verstärken sie mit Blick auf Afrika Militärkooperationen im Mittelmeer. Stattdessen wären Initiativen zum Schutz von Flüchtlingen und eine alternative Sicherheitspolitik gefragt. 

 

ZFD | Corona-Pandemie: Gesundheit vs. Menschenrechte?

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, stellen Regierungen gegenwärtig Regeln auf, die erheblich in die Grund- und Menschenrechte eingreifen. Der Krise zum Trotz müssen sie dabei das Maß wahren. Die Partner des ZFD nehmen einmal mehr die Rolle eines Wächters der Menschenrechte ein, wie Beispiele aus Bolivien und Mexiko zeigen.

 
 

Brot für die Welt | Rund doppelt so viele Menschen in unterdrückten Staaten

Am 4. März 2020 hat Brot für die Welt zusammen mit dem internationalen Netzwerk CIVICUS den Atlas der Zivilgesellschaft 2020 vorgestellt. Auch dieser dritte Atlas der Zivilgesellschaft stützt sich auf Daten, die der CIVICUS Monitor zweimal jährlich erhebt. Die Daten basieren auf Erhebungen und der Auswertung verschiedener Quellen und Indizes zu Grundfreiheiten. 

 

FES | Territorialer Frieden in Kolumbien

Zwei neue spanisch-sprachige Publikationen der Stiftung beschreiben Projekte zum territorialen Frieden, die einer Logik der territorialen Inklusion und Integration folgen. Sie basiert auf einer neuen Allianz zwischen dem Staat und den Gemeinschaften, um gemeinsam Institutionen im Territorium aufzubauen.

 
 

GIZ | Bürger treten für Versöhnung ein. Ein Jahr nach den Anschlägen in Sri Lanka

Die Anschläge vor rund einem Jahr erschütterten das langsam gewachsene Vertrauen zwischen den Bevölkerungsgruppen. Gemeinsam mit internationalen und lokalen Partnern arbeitet das SRP Projekt weiter für nachhaltigen Frieden.

 

Misereor | Von Gelegenheiten zu Konflikten

Es ist sicher eine Binsenweisheit, dass in COVID19 allerhand Stoff für Unfrieden auch auf internationalem Niveau steckt. Anselm Meyer-Antz beschreibt anhand von Indien die Mechansimen von Gelegenheiten über Diskrimierung bis zu Konflikten. 

 
 
FriEnt Tipps & Infos
 

Evidenzkarte. Eine Übersicht über Studien zur Förderung von friedlichen Gesellschaften

Die International Initiative for Impact Evaluation (3ie) hat zusammen mit dem Deutschen Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit (DEval) aus Bonn ihre aktuelle Evidenzkarte (engl. evidence gap map) mit dem Titel „Building peaceful societies“ veröffentlicht.

weiter
 
Arbeitsgemeinschaft Frieden und Entwicklung (FriEnt)
c/o GIZ, Friedrich-Ebert-Allee 36
53113 Bonn
Tel 0228 - 4460 3583
E-mail: info@frient.de
twitter button
YouTube button
 
Logos der Mitgliedsorganisationen
www.frient.de
©FriEnt  2020  //FriEnt Datenschutz  |   Impressum Newsletter Abmeldung