Wenn diese Nachricht nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.
 
FriEnt Logo
FriEnt-Impulse
04 // 2017
 

Liebe Leserinnen und Leser,

wir freuen uns, Ihnen die Ausgabe 04/2017 der FriEnt-Impulse mit Berichten aus der Arbeit des FriEnt-Teams sowie der Mitgliedsorganisationen zusenden zu können. Darüber hinaus nimmt in dieser Ausgabe Angelika Spelten (FriEnt/INEF) im Impuls-Artikel aktuelle Herausforderungen und Strategien von Prävention in den Blick.

Wir wünschen Ihnen eine spannende Lektüre!

Ihr FriEnt-Team

weiter weiter
Impuls-Artikel FriEnt
weiter weiter
Aus den
Mitglieds-
organisationen
Tipps & Infos
 
Impuls-Artikel
 

Prävention – das Ringen um Prioritäten und Handlungsfähigkeit

Die Ohnmacht gegenüber den humanitären Desastern in Syrien, im Südsudan, der Demokratischen Republik Kongo und in weiteren Regionen erhöht den Druck, die Handlungsfähigkeit zur Gewaltprävention und Konfliktbearbeitung zu verbessern. Seit Jahren wiederholen sich die Appelle für ein stärkeres Engagement der Staatengemeinschaft und der nationalen Regierungen. Kritik wird insbesondere an den Versäumnissen der präventiven Konfliktbearbeitung, an mangelnder Frühwarnung und an fehlenden oder falschen Gegenstrategien geäußert. Was ist von einer Verbesserung und Schärfung der Frühwarninstrumente zu erwarten und welche Ansätze lassen auf eine strategische Weiterentwicklung hoffen? Angelika Spelten (FriEnt/INEF) geht diesen Fragen auf den Grund. Sie beleuchtet im Impuls-Artikel Dilemmata der Frühwarnung und neue Ansätze der Prävention. 

weiter
top
FriEnt-Team
 

Schutz und Durchsetzung von Landrechten – gegen Landraub im Sahel

Am 16. März 2017 haben Brot für die Welt und das Netzwerk Fokus Sahel in Kooperation mit FriEnt zu einem Fachgespräch „Schutz und Durchsetzung von Landrechten gegen den zunehmenden Landraub im Sahel“ eingeladen. Das Augenmerk der Diskussion lag auf der Landnahme durch lokale Eliten - Militärs, PolitikerInnen und HändlerInnen - in Mali und im Tschad und was internationale Entwicklungsakteure dem entgegensetzen können. Neben dem Landraub durch internationale Investoren wird die Verdrängung der lokalen kleinbäuerlichen Landnutzenden durch das Vorgehen der lokalen Eliten zu einem wachsenden Problem. 

weiter
 
top
Aus den Mitgliedsorganisationen
 

hbs, ECCHR | Strafverfolgung von Menschenrechtsverbrechen in Syrien

 

AGEH | Versöhnungsarbeit als Beziehungsarbeit. Eindrücke aus einem Lernprozess

 
 

GIZ | Methoden der Prävention und Konfliktbearbeitung in der Entwicklungszusammenarbeit als möglicher Beitrag zur Integration von Geflüchteten

 

FES | Neues FES-Büro in Wien für Zusammenarbeit und Frieden in Europa eröffnet

 
 
top
FriEnt Tipps & Infos
 
top
Arbeitsgemeinschaft Frieden und Entwicklung (FriEnt)
c/o GIZ, Friedrich-Ebert-Allee 36
53113 Bonn
Tel 0228 - 4460 3583
E-mail: info@frient.de
twitter button
YouTube button
 
Logos der Mitgliedsorganisationen
www.frient.de
©FriEnt  2019  //FriEnt Datenschutz  |   Impressum Newsletter Abmeldung