Aktuelles von den Mitgliedern

BMZ | Führender Entwicklungsökonom Paul Collier stellt Auswege aus der "Fragilitäts-Falle" vor

Sir Paul Collier, Professor an der Universität Oxford und einer der weltweit bekanntesten Entwicklungsökonomen, hat am 6. Juli im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) in Berlin als einer der Hauptautoren die Studie „Escaping the fragility trap“ vorgestellt. In dem von BMZ und dem Bundesministerium für Finanzen (BMF) gemeinsam organisierten Diskussionsforum trat Collier mit dem Anspruch an, grundlegende Gewissheiten der EZ in Frage zu...

FES | Wie tragfähig ist Côte d‘Ivoires Prozess der Entwaffnung, Demobilisierung und Reintegration?

Nach über einem Jahrzehnt Bürgerkrieg hat die Côte d’Ivoire seit dem Ende der letzten Gewaltwelle 2011 ein Comeback als die am schnellsten wachsende Volkswirtschaft Afrikas vollbracht. Die UN Friedensmission ist vollständig abgezogen. Die Stabilität des Landes kehrte vermeintlich zurück. Jedoch trübt sich zwei Jahre vor der nächsten Präsidentschaftswahl das Bild angesichts von Meutereien.

Diese „Perspektive - Côte d‘Ivoires“ der Friedrich-Ebert-Stiftung zeigt auf,...

Konsortium ZFD | Israel/Palästinensische Gebiete – Raus aus der Ausweglosigkeit

Wie können Menschen miteinander leben, die aufeinander geschossen haben? Ehemalige israelische Soldatinnen und Soldaten und palästinensische Widerstandskämpferinnen und -kämpfer der Organisation Combatants for Peace (CFP) machen es vor – und immer mehr Menschen folgen. Durchpersönliche Begegnungen und gemeinsames Trauern durchbrechen sie den Teufelskreis der Gewalt. Wie wirksam und wie schwierig das ist, zeigt das Online-Dossier „Gewalt vorbeugen – das geht“ des Zivilen...

GIZ | Frauen, Frieden, Sicherheit – Erkenntnisse aus dem BMZ-Monitoring-Bericht zum NAP II 1325

Frieden, Sicherheit und nachhaltige Entwicklung sind zentrale Anliegen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit (EZ). Wirkungsvolle und nachhaltige Antworten auf die zentralen Herausforderungen, die sich für die Menschen daraus ergeben, brauchen die gleichberechtigte Mitwirkung von Frauen. Die Geschlechterperspektive sollte daher systematisch in allen relevanten Bereichen integriert und geschlechtsspezifische Bedarfe adressiert werden. Aufgrund bestehender Gendernormen...

Brot für die Welt und Misereor | Internationale Sondermechanismen gegen Korruption und Straflosigkeit in Mexiko, Honduras und Guatemala

Mexiko, Guatemala und Honduras sind gekennzeichnet von einer alle institutionellen Bereiche durchdringenden Korruption sowie extrem hoher Straflosigkeitsraten. Rechtsstaatliche Verhältnisse sind gefährdet und werden auch durch die Verquickung staatlicher Akteure mit dem organisierten Verbrechen zusätzlich belastet. Angesichts dieser strukturellen Probleme und unter massivem Druck der Zivilbevölkerung sowie internationaler Akteure haben die einzelnen Staaten mit...

BMZ | Internationaler Expert/innen-Workshop zum Thema Sicherheitssektorreform

Am 21. Juni 2018 trafen sich auf Einladung des Referats „Frieden und Sicherheit; Katastrophenrisikomanagement“ über 20 internationale und nationale Expert/innen aus 17 Institutionen und Organisationen zu einem ganztägigen Workshop im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung in Berlin, um das Thema Sicherheitssektorreform (SSR) ausführlich zu diskutieren.

Ziel des Workshops war es, die Schlüsselaspekte zu erörtern, die aus EZ-Sicht in eine...

BMZ | Kooperationsveranstaltung von BMZ und BMF: Die Rolle des IWF in fragilen Staaten

Am 22. Mai 2018 eröffneten Marianne Kothé, Unterabteilungsleiterin des Bundesfinanzministeriums (BMF), und Dr. Stefan Oswald, Abteilungsleiter (kommissarisch) des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), im BMZ in Berlin gemeinsam eine Diskussionsveranstaltung zur Rolle des Internationalen Währungsfonds (IWF) in fragilen Staaten. Im Zentrum der Veranstaltung standen die Empfehlungen des aktuellen Berichts der unabhängigen...

INEF | Friedensgutachten 2018: Kriege ohne Ende. Mehr Diplomatie – weniger Rüstungsexporte

Das Friedensgutachten ist das gemeinsame Gutachten der deutschen Friedensforschungsinstitute (BICC / HSFK / IFSH / INEF) und erscheint seit 1987. Sein Ziel besteht darin, den wichtigen politischen Akteuren und der Öffentlichkeit eine Einschätzung der friedenspolitischen Entwicklungen des letzten Jahres vorzulegen und konkrete Vorschläge zu unterbreiten, die auf eine Prävention oder Bearbeitung von Gewaltkonflikten zielen.

Am 12. Juni wurde der Bundespressekonferenz...