Aktuelles von den Mitgliedern

GIZ | Die Rolle der deutschen Entwicklungszusammenarbeit zur Umsetzung der Resolution 1325

Die UN-Sicherheitsratsresolution 1325 zu „Frauen, Frieden, Sicherheit“ (UN-Res. 1325) fordert eine gleichberechtigte Einbindung von Frauen in der Krisenprävention, Konfliktbewältigung und Friedenskonsolidierung.

Am 07. März lud das GIZ Sektorprogramm „Gleichberechtigung der Geschlechter und Frauenrechte fördern“ während der GIZ Genderwoche 2018 nach Bonn ein, um im Rahmen der Veranstaltung "Women, Peace and Security: Preventing war and...

Misereor und forumZFD | Wie lässt sich der Ausbreitung von Terrorismus und Extremismus vorbeugen?

Unter dem Titel “Strategies against Terrorism and Violent Extremism: Military and Civilian Perspectives. Insights from Mindanao, Philippines, and Iraq” hatten das Bischöfliche Hilfswerk MISEREOR und das forumZFD für Samstag, den 17. Februar 2018, zu einem gemeinsamen Side-Event am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz eingeladen. Ziel der Frühstücksdiskussion war es, Raum zu geben für den Austausch unterschiedlicher Akteure und Perspektiven zur Frage, wie der...

INEF | Entwicklungspolitik in Zeiten der SDGs: Essays zum 80. Geburtstag von Franz Nuscheler

Wohin führt Entwicklungspolitik in Zeiten der Sustainable Development Goals (SDGs)? Bahnt die Agenda 2030 einen neuartigen Weg, die Weltgesellschaft sozial, ökologisch, wirtschaftlich und politisch anhand von Mindeststandards global friedlich zu gestalten? Oder befindet sich Entwicklungszusammenarbeit auf dem Holzweg? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt eines Essay-Bandes, den das Institut für Entwicklung und Frieden (INEF) und die Stiftung Entwicklung und Frieden (sef:)...

Konsortium ZFD | Online-Dossier: Kann die Zivilgesellschaft für Frieden in Mali sorgen?

Das Online-Dossier „Gewalt vorbeugen – das geht“ zeigt, wie Jugendliche in Mali gesellschaftliche Gräben überwinden, wie Schulen gegen das Klima der Gewalt vorgehen, wie zivile Konfliktbearbeitung beim Goldabbau hilft – und wie Partner des ZFD die internationale Militärpräsenz mit Blick auf Gewaltprävention und Friedensförderung bewerten.

Mali erlebt seit Jahrzehnten immer wieder instabile Phasen und Gewalt. 2012 geriet das Land in eine schwere Krise. Das Militär...

FES | Publikation: Wirtschaftliche, soziale, kulturelle Rechte und nachhaltiger Frieden: Eine Einführung

Die Einhaltung der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte (sog. wsk-Rechte) ist für die unterschiedlichen Ebenen der Konfliktbearbeitung relevant: Für die Krisenprävention, die Friedensschaffung, bei der Transition sowie der Post-Konflikt-Friedensförderung. Anhand der Länderbeispiele Kolumbien, Philippinen, Ukraine und der Demokratischen Republik Kongo wird in der Studie „Economic, Social and Cultural Rights and Sustaining Peace: An Introduction“ aufgezeigt,...

Plattform Zivile Konfiktbearbeitung | „Berufe(n) für den Frieden“ – Jahrestagung der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung 2018

„Berufe(n) für den Frieden“ unter diesem Thema stand die diesjährige Jahrestagung der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung, die in Kooperation mit dem Konsortium Ziviler Friedensdienst vom 06. bis 08. April in der Evangelischen Akademie Loccum stattfand.

Für die Plattform nicht nur aufgrund des spannenden Themas eine ganz besondere Jahrestagung - mit ca. 70 Teilnehmer/innen konnte sie in diesem Rahmen ihr 20jähriges Bestehen feiern. Wegbegleiter/innen der Plattform...

Brot für die Welt - ZFD | Sustaining Peace: Wie kann das neue UN-Konzept auf lokaler Ebene interpretiert und genutzt werden?

Als fünfzehnte Publikation in der Reihe „Building Peace“, „Construire la Paix“ veröffentlicht das ZFD Begleitteam von Brot für die Welt eine Reihe von Artikeln zum Konzept „Sustaining Peace“. Das „Sustaining Peace“ Konzept der Vereinten Nationen unterstreicht vor allem die Notwendigkeit alle gesellschaftlichen Kräfte, insbesondere die Zivilgesellschaft, auf allen Ebenen in die Friedens- und Stabilisierungsarbeit einzubinden.

Neben theoretischen Grundlagenartikeln...

Brot für die Welt | Menschenrechte in Kambodscha: Zivilgesellschaft im Kreuzfeuer

Unter dem Titel „Menschenrechte in Kambodscha: Zivilgesellschaft im Kreuzfeuer “ luden am 21. Februar 2018 das Deutsche Institut für Menschenrechte und Brot für die Welt zur 5. Werner Lottje Lecture ein. Die Lecture befasst sich jedes Jahr mit aktuellen Problemen und Herausforderungen des Menschenrechtschutzes, insbesondere mit dem Schutz von Menschenrechtsverteidiger/innen. Damit erinnert sie an Werner Lottje, der die Menschenrechts- und Friedensarbeit der kirchlichen...