FriEnt-Mitglieder

Aktuelles von den Mitgliedern

GIZ | Instagram Live bringt Menschen zusammen

Soziale Medien sind ein großes Thema für die Friedensförderung. Sie können Konflikte verschärfen und Gewalt schüren aber genauso Toleranz, Verständnis und sozialen Zusammenhalt stärken. Das GIZ-Projekt Strengthening Reconciliation Processes in Sri Lanka hat jetzt Instagram Live als Instrument der Friedensförderung pilotiert.

BMZ | OECD States of Fragility Report 2020

Knapp zehn Jahre vor dem angestrebten Zieldatum zur Erreichung der nachhaltigen Entwicklungsziele der Agenda 2030 legt der neu erschienene OECD States of Fragility Report 2020 sein Augenmerk auf die verheerenden Auswirkungen der COVID-19 Pandemie in fragilen Kontexten. Ein Fokus auf die Beseitigung der Ursachen von Fragilität und Maßnahmen zur Förderung lokaler Resilienz ist wichtiger denn je.

Misereor | Mut und Hoffnung in der Not

Auf beispiellose Weise setzen Milizen Vergewaltigungen als Kriegsmittel ein, ziehen durch Dörfer und greifen vorwiegend Frauen und Mädchen systematisch an. Misereor unterstützt in solchen Konfliktregionen unterschiedliche Initiativen und Ansätze, so im Ostkongo, einer Region, die seit Jahren von Krieg und Gewalt gekennzeichnet ist.

Brot für die Welt | Menschenrechtsverletzungen bei Rückkehrprogrammen

Menschenrechtsverletzungen bei bestehenden Rückkehrprogrammen der Internationalen Organisation für Migration (IOM) sind keine Einzelfälle. Eine Studie von Brot für die Welt und medico international analysiert vor allem Notfallrückführungen aus Libyen und das Programm der unterstützten freiwilligen Rückkehr aus Niger.

ZFD | Friedensarbeit in Corona-Zeiten

Der Zivile Friedensdienst (ZFD) und seine Fachkräfte setzen alles daran, die lokalen zivilgesellschaftlichen Friedensakteure grade in Zeiten von Corona zu unterstützen und auf die neuen Herausforderungen zu reagieren. Beispiele aus Bolivien, Ruanda und Timor-Leste zeigen, wie die Friedensarbeit weitergeht.

Aktuelle Mitglieder-Publikationen

Rapport scientifique du colloque

Rapport scientifique du colloque

Perspective sociocentrée en santé mentale : les approches communautaire et systémique à l’épreuve de la réalité

| 2007
Besatzung kennt Regeln der Menschlichkeit

Besatzung kennt Regeln der Menschlichkeit

Was Europa zur Achtung des Völkerrechts in Nahost tun kann

| 2007
Responsibility to Protect (R2P)

Responsibility to Protect (R2P)

FriEnt Workshop Report, 17 October 2006

| 2006
Post-Conflict Peacebuilding and Social Integration in Nepal:

Post-Conflict Peacebuilding and Social Integration in Nepal:

Immediate Priorities and the Three-Year Interim Plan.

| 2005

FriEnt-Mitglieder

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft eint ihr Engagement für Frieden und Entwicklung. Sie unterscheiden sich jedoch in ihrer Größe, in ihrem Auftrag, in ihrem Partnerfeld im Ausland und in ihren Projekt- oder Arbeitsansätzen. Diese vielfältigen Perspektiven und Erfahrungen wollen sie für eine gemeinsame und produktive Auseinandersetzung mit den Themen Frieden und Entwicklung nutzen.