FriEnt-Mitglieder

Aktuelles von den Mitgliedern

hbs: Buchvorstellung „Zwischen Erinnerung und Zukunft – Zwanzig Jahre nach Srebrenica“

Am 11. Juli 2015 jährte sich der Genozid von Srebrenica zum zwanzigsten Mal. Über die Folgen jener grausamen Tage im Sommer 1995 hat der…

BMZ: Deutschland übernimmt Ko-Vorsitz in der Global Facility for Disaster Reduction and Recovery

Deutschland wurde im Mai diesen Jahres vom Geberkonsortium einstimmig zum neuen Co-Chair der „Global Facility for Disaster Reduction and…

ZIF: Arbeitsbeginn des Outreach-Koordinators zur Unterstützung zivilgesellschaftlicher Aktivitäten in Begleitung des deutschen OSZE-Vorsitzes 2016

Anfang August 2015 hat am ZIF ein Outreach-Koordinator seine Tätigkeit aufgenommen, der zivilgesellschaftliche Aktivitäten in Begleitung des…

GIZ: Steuerung und Management von Friedensvorhaben in fragilen Kontexten

Im März 2015 ging nach rund acht Jahren das Vorhaben der GIZ zur Friedensentwicklung in Kolumbien, „Cercapaz“, zu Ende. Die Entwicklung des…

Aktuelle Mitglieder-Publikationen

Managing migration – the OSCE’s response

FES Perspective

Friedrich Ebert Stiftung | 2016

Quo vadis UNMISS?

Zentrum für Internationale Friedenseinsätze | 2016

UNAMID: Kein Ende der Gewalt in Darfur

Zentrum für Internationale Friedenseinsätze | 2016

Land Rights Matter! Anchors to reduce Land Grabbing, Dispossession and Displacement

A Comparative Study of Land Rights Systems in Southeast Asia and the Potential of National and International Legal Frameworks and Guidelines

Brot für die Welt | 2016

Networking for Peace

Building Peace

Brot für die Welt, Ziviler Friedensdienst | 2016

The Weakest Should not Bear the Risk

Holding the Development Finance Institutions responsible when private sector projects fail. The case of Addax Bioethanol in Sierra Leone.

Brot für die Welt | 2016

How to Achieve Sustainable Peace

The Radical Potential of Implementing UN Sustainable Development Goal 16

Friedrich-Ebert-Stiftung | 2016

FriEnt-Mitglieder

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft eint ihr Engagement für Frieden und Entwicklung. Sie unterscheiden sich jedoch in ihrer Größe, in ihrem Auftrag, in ihrem Partnerfeld im Ausland und in ihren Projekt- oder Arbeitsansätzen. Diese vielfältigen Perspektiven und Erfahrungen wollen sie für eine gemeinsame und produktive Auseinandersetzung mit den Themen Frieden und Entwicklung nutzen.