31-08-2018

FES | Wie tragfähig ist Côte d‘Ivoires Prozess der Entwaffnung, Demobilisierung und Reintegration?

Nach über einem Jahrzehnt Bürgerkrieg hat die Côte d’Ivoire seit dem Ende der letzten Gewaltwelle 2011 ein Comeback als die am schnellsten wachsende Volkswirtschaft Afrikas vollbracht. Die UN Friedensmission ist vollständig abgezogen. Die Stabilität des Landes kehrte vermeintlich zurück. Jedoch trübt sich zwei Jahre vor der nächsten Präsidentschaftswahl das Bild angesichts von Meutereien.

Diese „Perspektive - Côte d‘Ivoires“ der Friedrich-Ebert-Stiftung zeigt auf, warum das von der internationalen Gemeinschaft viel gelobte Entwaffnungsprogramm („DDR“) nicht nur Schwächen hat, sondern auch mitverantwortlich für die heutigen Probleme ist. Die aktuelle Reform des Sicherheitssektors und dessen demokratische Kontrolle bietet jedoch nach wie vor die Chance - auch für internationale Akteure - bislang ungelöste Probleme anzugehen.

Links und Literatur:

Wie tragfähig ist Côte d’Ivoires Prozess der Entwaffnung, Demobilisierung und Reintegration?
Franziska Ehlert | FES | Juni 2018

Kategorie
, ,