22-10-2018

International Institute for Sustainable Development | Führt die Energiewende zu mehr Frieden?

Die Herausforderung, dass keines der SGDs zu Ungunsten eines anderen SDGs umgesetzt wird, besteht im Besonderen bei der Erreichung der Energiewende und damit der Umsetzung von SDG 7 „Bezahlbare und saubere Energie“ und SDG 13 „Maßnahmen zum Klimaschutz“.  Die Gewinnung von grüner Energie bzw. die zur Energiewende benötigten Mineralien und Metalle können Fragilität, Konflikt und Gewalt in mineralreichen Regionen beeinflussen und damit die Umsetzung von SGD 16 „Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen“ gefährden.

Das International Institute for Sustainable Development (IISD) geht in ihrem Bericht “Green Conflict Minerals: The fuels of conflict in the transition to a low-carbon economy” auf dieses Missverhältnis ein. Die Autor*innen analysieren, inwiefern die Gewinnung von Mineralien für die grüne Energiewende mit lokalen Problemen, Spannungen und gewaltvollen Konflikten zusammenhängt. Sie fordern von Regierungen, Zivilgesellschaft und den Privatsektor auf den Erfolg bereits bestehender verantwortungsbewusster Beschaffungspraktiken, wie die der OECD, aufzubauen, um die erfolgreiche Umsetzung aller SDGs nicht zu gefährden.

Links und Literatur:

Green Conflict Minerals. The fuels of conflict in the transition to a low-carbon economy
Clare Church and Alec Crawford | International Institute for Sustainable Development | August 2018

OECD Due Diligence Guidance for Responsible Supply Chains of Minerals from Conflict-Affected and High-Risk Areas

Will the transition to green energy foster peace or exacerbate conflict?
Clare Church | Climate Dimplomacy | September 2018

Sustaining peace in a warming climate - lessons learned
Video von aldephi | August 2018

Kategorie