28-02-2018

Neue Studie des Quaker Council for European Affairs: Building Peace Together

Die Publikation Building Peace Together stellt eine nahezu umfassende Sammlung an friedensfördernden Maßnahmen vor, die global und Sektor übergreifend Anwendung finden können. Empfehlungen und Orientierungshilfen im Bereich Friedensförderung und Konfliktsensibilität geben für jede Art von Akteur die passenden Informationen, um die eigene Projektentwicklung- und Umsetzung resilienter und konfliktsensibler gestalten zu können. Damit gibt die Studie eine Antwort auf die steigenden sicherheitspolitischen Herausforderungen unserer Zeit: Die Notwendigkeit, inklusive und langfristige friedensfördernde Maßnahmen umzusetzen.

PraktikerInnen, politische EntscheidungsträgerInnen und zivilgesellschaftliche Akteure, die sich für friedliche Gesellschaften einsetzen, finden in diesem Bericht 80 unterschiedliche Beispiele über friedensfördernde Maßnahmen in 11 verschiedenen Sektoren: Diplomatie, Demokratie und Politik, Justiz, Sicherheit, Kommunikation und Medien, Kultur und Kunst, Bildung, Wirtschaft und Handel, Infrastruktur und Planung, Landwirtschaft und Umwelt sowie Gesundheitswesen. Der Bericht betont, dass Friedensförderung ein tiefes Kontextwissen voraussetzt, das die Gegebenheiten der Krisendynamiken versteht und Verbindungen zwischen den unterschiedlichsten Sektoren und ihren Akteuren herstellen kann. Der Leitfaden Building Peace Together befähigt damit jeden Akteur ihre oder seine Arbeit durch eine Friedensbrille zu betrachten und zu Friedensförderung beizutragen.

Links und Literatur:

Building Peace Together
Quaker Council for European Affairs | Februar 2018