12-06-2018

Shrinking Space: Lokale Rechtsanwält/innen und Menschenrechtsaktivist/innen kämpfen weltweit mit Unterfinanzierung und Bedrohung

Menschenrechtsaktivist/innen weltweit haben zunehmend mit Schwierigkeiten, Behinderungen und Bedrohungen seitens staatlicher und nicht-staatlicher Akteure bei der Ausübung ihrer Tätigkeiten zu kämpfen. Diesen Trend, der in die Debatte um shrinking space fällt, bestätigt nun kürzlich eine Umfrage von „Namati – Global Legal Empowerment Network“ unter ihren Mitgliedern. Dabei werden Finanzierungsschwierigkeiten und die Bedrohung der vor Ort arbeitenden Rechtsanwält/innen und Menschenrechtsaktivist/innen als die Hauptprobleme benannt.

Namati ist ein globales Netzwerk lokaler Rechtsanwält/innen und Menschenrechtsaktivist/innen. Das Netzwerk möchte Menschen dazu befähigen, Recht selbst zu verstehen, einzufordern und zu seiner Einhaltung und Gestaltung beizutragen. Dabei verbindet Namati lokale Organisationen und Individuen, um Erfahrungen auszutauschen, Fortbildungen anzubieten und gemeinsam nach Handlungsmöglichkeiten zu suchen. Über 1500 Organisationen aus 160 Ländern sind im „Global Legal Empowerment Network“ vertreten.

In seinem „Global Survey 2017“, an der über 250 Personen aus 64 Ländern teilnahmen, befragte das Netzwerk seine Mitglieder zur aktuellen Lage und zu Herausforderungen. 

Als die beiden größten Problemfelder haben sich die Finanzierung von Aktivitäten und der Schutz vor Verfolgung und Bedrohung erwiesen. So gaben 67% der Befragten an, dass sie aufgrund von knappen finanziellen Ressourcen für das kommende Jahr Kürzungen in Kauf nehmen oder ihre Aktivitäten einstellen müssten, ein Trend, der sich bereits seit Jahren abzeichnet. Ebenfalls gaben 68% der Befragten an, dass sie selbst oder ihre Organisation bei der Ausübung ihrer Tätigkeiten bedroht und/oder behindert werden. 52% der Befragten beurteilten ihre Arbeitssituation als ‚schwierig‘, 17% sogar als ‚sehr schwierig‘. 

Als Reaktion auf diese Trends hat das Netzwerk die globale Kampagne „Justice for All“ gestartet, um eine größere Öffentlichkeit auf die genannten Probleme aufmerksam zu machen und politische Entscheidungsträger/innen aufzufordern, Aktivist/innen besser zu schützen und allen Menschen Zugang zu Recht zu gewährleisten.

Links und Literatur:

Namati – Global Legal Empowerment Network