02-09-2015

ZIF: Arbeitsbeginn des Outreach-Koordinators zur Unterstützung zivilgesellschaftlicher Aktivitäten in Begleitung des deutschen OSZE-Vorsitzes 2016

Anfang August 2015 hat am ZIF ein Outreach-Koordinator seine Tätigkeit aufgenommen, der zivilgesellschaftliche Aktivitäten in Begleitung des deutschen OSZE-Vorsitzes 2016 unterstüt-zen soll. Für diese Position konnte Peter Wittschorek gewonnen werden, der zuletzt für das OSZE-Büro für Demokratische Institutionen und Menschenrechte (ODIHR) in Warschau arbeitete. Ab sofort steht er den FriEnt-Mitgliedern und anderen interessierten zivilgesellschaftli-chen Institutionen als Ansprechpartner für alle Fragen im Zusammenhang mit dem deutschen OSZE-Vorsitz zur Verfügung.

Mit diesem Outreach-Projekt hat das FriEnt-KOFF-Arbeitsgespräch „Zivilgesellschaftliche Aktivitäten in/mit der Ukraine: Begleitung des deutschen OSZE-Vorsitzes 2016“ ein erstes konkretes Ergebnis gezeitigt. Dort war deutlich geworden, dass die Instrumente und Strukturen der OSZE sowie Zugänge und Interaktionsmöglichkeiten den meisten zivilgesellschaftlichen Akteuren in Deutschland weitgehend unbekannt sind. Dies betrifft beispielsweise auch die Civic Solidarity Platform (CSP), das prominenteste länderübergreifende Format der zivilgesellschaftlichen Zusammenarbeit im OSZE-Rahmen. Der CSP gehören vor allem zivilgesellschaftliche Or-ganisationen aus den osteuropäischen Mitgliedsländern der OSZE an, die sich in ihrer Arbeit auf die Helsinki-Schlussakte und die Pariser Charta der OSZE beziehen. Die Teilnehmenden des Arbeitsgesprächs hatten dem deutschen Vorsitz deshalb ein pro-aktives Vorgehen in der Zusammenarbeit mit der deutschen Zivilgesellschaft empfohlen. Daraufhin wurde das Outreach-Projekt in Abstimmung mit dem Arbeitsstab OSZE-Vorsitz im Auswärtigen Amt und interessierten Institutionen der Zivilgesellschaft entwickelt.

Das Outreach-Projekt am ZIF hat eine kommunikative, vernetzende und konzeptionelle Brückenfunktion zwischen OSZE-Vorsitz 2016 und Zivilgesellschaft. Es soll breit angelegte Outreach- und Abstimmungsmaßnahmen durchführen, um zivilgesellschaftliche Aktivitäten in Begleitung des OSZE-Vorsitzes zu unterstützen. Die konkreten Aktivitäten werden ebenfalls in en-ger Absprache mit dem Arbeitsstab OSZE-Vorsitz im Auswärtigen Amt und den interessierten Organisationen der Zivilgesellschaft erfolgen. Inhaltliche Schwerpunkte sind voraussichtlich die Menschliche Dimension der OSZE und ihre Schnittstellen zu den anderen Dimensionen, beispielsweise im Themenbereich Frieden und Sicherheit.

Weitere Infos

Peter Wittschorek, ZIF
p.wittschorek@zif-berlin.org

Links & Literatur

Die Ukraine als Herausforderung für die Friedensförderung - Erfahrungen aus dem Schweizer OSZE-Vorsitz und dem Engagement mit der Zivilgesellschaft
Impuls-Artikel 05/2015 von Cécile Druey und Sidonia Gabriel

Kategorie
,