Wahlen in Nigeria


| Heinrich-Böll-Stiftung | 2015

Am 14. Februar 2015 sollten in Nigeria Präsidentschafts- und Parlamentswahlen stattfinden. Kurzfristig wurden diese jedoch aufgrund der dramatischen Sicherheitslage um sechs Wochen, auf den 28. März 2015, verschoben. Weder der Ausgang, noch ob die Wahlen fair ablaufen oder zu diesem späteren Zeitpunkt überhaupt stattfinden können, ist derzeit sicher. Anschläge der islamistischen Terrorgruppe Boko Haram im Nordosten, Flucht und Vertreibung sind an der Tagesordnung. Die Zerrissenheit des Landes und die Frustration über die allesbeherrschende Korruption machen die Wahl zur spannungsgeladensten seit dem demokratischen Übergang 1999. Wir haben Stimmen und Impressionen aus Nigeria gesammelt, die das fehlende Vertrauen in die Politik sicht- und hörbar machen.

Kategorie
Quelle